Manuelle Therapie für Erwachsene

Die ma­nu­el­le The­ra­pie di­ent in der Me­di­zin zur Be­hand­lung von Funk­ti­ons­stör­un­gen des Be­we­gungs­ap­pa­rats (Ge­len­ke, Mus­keln und Ner­ven); sie ist der von Phy­sio­the­ra­peu­ten mit ei­ner spe­zi­el­len Wei­ter­bil­dung durch­ge­führ­te Teil der Ma­nu­el­len Me­di­zin. Sie be­in­hal­tet Un­ter­su­chung und Be­hand­lungs­tech­ni­ken. In al­ter­na­tiv­me­di­zi­ni­schen Be­hand­lungs­for­men dar­über hin­aus auch die Be­hand­lung von viel­fäl­ti­gen Be­schwer­den an­de­rer Kör­per­re­gio­nen und von ge­ne­ra­li­sier­ten Be­fin­dungs­stör­un­gen.

 

zu­rück zur Über­sicht